· 

Vermeide diese 5 häufigen Styling-Fehler

Bei der Auswahl des richtigen Stylings kann einiges schiefgehen. Als Ex-Model, Styling-Beraterin und Fotografin habe ich schon so einiges gesehen. Zu tiefe Ausschnitte, zu kurze Röcke oder die völlig falsche Farbpalette können das ganze Outfit ruinieren. Manchmal sind es nur ein paar Zentimeter oder Farbnuancen, die den Unterschied machen. Damit du nicht in diese Styling-Falle tapst, habe ich die fünf häufigsten Fehler für dich aufgelistet und verrate dir wie du sie vermeiden kannst.

 

  1. Zu kleine Konfektionsgröße wählen
    Du hattest immer Größe 36, keine Ahnung warum der Knopf der Jeans plötzlich so schwer zugeht? Ach, die 1 oder 2 Kilo nehme ich bestimmt bald wieder ab und dann passt die Jeans wunderbar… So oder so ähnlich spielt sich diese Situation in unzähligen Umkleidekabinen dieser Erde ab. Leider sieht es überhaupt nicht gut aus, sich in eine Größe zu quetschen, die nicht (mehr) passt. Das lässt dich dicker wirken als du bist. Wähle lieber eine größere Größe, das sieht nicht nur besser aus, sondern ist auch viel angenehmer und lässiger.

  2.  Die falschen Farben auswählen
    Dieser Fehler ist nicht ganz so einfach zu erkennen. Du solltest die Farben deiner Kleidung immer passend zu deiner Haar-, Haut- und Augenfarbe wählen. Eine entscheidende Rolle spielt der Hautunterton. Du kannst ihn herausfinden in dem du den Gold-Silber-Test machst. Welches Metall steht dir besser und lässt dich mehr strahlen? Bei Gold hast du einen warmen Hautunterton und dir stehen eher warme Farben, bei Silber ist es umgekehrt und dir stehen kühlere Farben besser. Ein anderer Trick ist der Venen-Test. Sieh dir die Innenseite deiner Handgelenke an. Schimmern die Venen eher blau oder violett ist dein Hautunterton kühl, sind die Venen eher oliv bis grün hast du einen warmen Hautunterton.

  3.  Zu kurze Röcke bzw. zu tiefer Ausschnitt
    Als Frauen lieben wir es unsere Weiblichkeit zu betonen, wir wollen schön und sexy sein. Das heißt aber nicht, dass auf den ersten Blick alles zu sehen sein muss. Kurze Röcke oder zu tiefe Ausschnitte zerstören die Fantasie und wirken eher vulgär als sinnlich. Röcke sollten maximal 10 cm über dem Knie enden. Außerdem gilt die Regel entweder die Beine oder das Dekolleté zu betonen.

  4. Zu viele Muster
    Kombiniere niemals verschiedene Muster miteinander. Maximal ein Teil darf gemustert sein. Kombiniere es mit einer Farbe, die neutral ist oder im Muster vorkommt. Achte auch bei Mustern darauf, dass die Farben besonders des Oberteils auch zu deiner Hautfarbe passen.

  5. Falsche Betonung der Figur
    Jacken oder Pullis, die direkt an der Hüfte aufhören sind unvorteilhaft. Sie „zerteilen“ den Körper in zwei gleichgroße Teile. Halte dich hier an die ein Viertel/zwei Drittel Regel: Trage entweder lange Blusen und Ketten, so wirkt der obere Teil des Körpers länger. Das macht außerdem schlank. Oder du ziehst eine kurzes Top oder eine Bolero Jacke zu Hüfthosen an, damit betonst du die Hüften und der untere Körperteil wirkt länger. Dieser Look ist eher für schmale Frauen geeignet, die ihre Rundungen betonen wollen.

Noch ein nachhaltiger Tipp: Geh nicht sofort shoppen sondern schau erstmal in deinen Kleiderschrank. Kombiniere Teile, die du lange nicht getragen hast neu. Und investiere bei Neukäufen lieber in hochwertige nachhaltige Basics, die keinem Trend unterliegen!

 

Und jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Styling!


Studio Stores

Karwinskistraße 52

81247 München

(Parkplätze sind vorhanden)

Telefon 089 - 89311375

 

Bleibtreustraße 26

81479 München

(Parkplätze sind vorhanden)

Telefon 089 - 75900727


Copyright © aller Bilder dieser Website bei Maren Richter

All Rights Reserved